2014

28.09.14

 

Alte Herren des Sportverein Arzbach auf Wandertour (Teil 1)

Unglaubliche Tage, tage- um nicht zu sagen wochenlang regnet, ja schneit es sogar
im Vorfeld des Termines und allen wird schon Angst und Bange wie das wohl wird:
Frühwinter in den Bergen, im Tannheimer Tal.
 
Doch dann kommt alles anders und eigentlich haben wir es ja gewusst:
Wenn die Alten Herren reisen, gibt es schönstes Wetter!
So war es und dies sei vorweggenommen: nicht nur das Wetter war klasse ….
 
Donnerstags früh sind die Fußballer mit zwei Kleinbussen angereist, um sich auf ein
Bergwochenende einzustimmen.

Ihre erste Etappe startete am Ortseingang Nesselwängle mit Ziel Schneetalalm am Hahnenkamm.
Über Talwiesen, befestigte Fußwege und Waldböden erreichte die Wandergruppe
das erste Lager. Hier erlebten die Bergvagabunden einen unvergesslichen Hüttenabend
mit einem einzigartigen Panoramablick ins Tannheimer Tal und einem traumhaften Sonnenuntergang
inmitten der Bergwelt.
Die Natur wartete mit einem weiteren Ereignis auf, dem einzigartigen Naturschauspiel der Hirschbrunft.
Hirsche im besten Mannesalter suchen die Rudel der weiblichen Tiere auf. Das Imponiergehabe und Röhrender "Könige der Wälder" war ein einzigartiges Erlebnis und begleitete das gesamte Wochenende.
Musikalisch begleitet wurden die Arzbacher am Abend von zahlreichen Instrumenten wie Gitarre, Bassgeige,
Trompete und sogar einem Alphorn.

 

Alte Herren des Sportverein Arzbach auf Wandertour (Teil2)

Nach einer unruhigen Nacht im Matratzenlager der Schneetalalm, aber einem gutem Frühstück startete die Truppe bei guten Bedingungen zur zweiten Etappe. Die Gruppe teilte sich, die einen wählten den aussichtsreichen Alpenrosenweg mit teilweise steilem Anstieg zum Gipfel Hahnenkamm und weiter zur Gehrenalpe,  die anderen gingen über Gehrenjoch zur Gehrenspitze mit tollem Blick nach Reutte und ins Lechtal.
Gestärkt nach einer reichhaltiger Mittagspause auf der Alpe, stiegen die Arzbacher gemeinsam hoch zum Sabacher Joch. Der Weg verläuft als schmaler Wiesenpfad an teilweise steilen Hängen entlang mit sehr rutschigen Passagen. Grandios ist die Senke unterhalb der großen Felswände der Koellenspitze mit ihren Kalkhöhlen. Unterwegs in unmittelbarer Nähe des Weges gab es viele Gemsen zu bestaunen, auch das Röhren der Hirsche war wieder gegenwärtig. Am späten Nachmittag erreichten die Kicker nach mehrstündigem anstrengendem Wandern ihr heutiges Ziel. Zum Glück hatten sie rechtzeitig im Gimpelhaus Plätze im Lager reservieren lassen. Das Haus war vollkommen ausgebucht, kein Wunder es war Wochenende und tolles Wetter. Der Apero wurde auf der Terrasse eingenommen und alle saßen bis nach dem tollen Sonnenuntergang vor dem Gimpelhaus. Es war alles gut organisiert, das Lager vorbildlich, Abendessen und Frühstück reichlich und die Ausflügler hatten abends interessante Gespräche bei Snaps und anderen Getränken.

 

Alte Herren des Sportverein Arzbach auf Wandertour (letzte Etappe)

Morgens, frisch gestärkt, ging es bei strahlendem Sonnenschein gleich ins Tal nach Nesselwängle und per Kleinbus nach Tannheim.
Mit Unterstützung der Seilbahn, gondelten die Wanderer auf das 1.862 m hohe Neuner Köpfle. Bei den Gleitschirmfliegern ist das Tannheimer Tal, mit seinem Flugberg höchst prominent. Bietet dieser Berg doch oft außergewöhnlich gute und unkomplizierte Bedingungen für das Gleitschirmfliegen oder Paragleiten. Dies gilt natürlich auch für Tandemflüge und 9 mutige Arzbacher, genossen einen ausgedehnten Flug mit wunderbarer Aussicht auf die Bergwelt des Allgäus und Tirols.

 

Die nichtfliegende Begleitung tauchte mit Begehung des Erlebnispfades Neuner Köpfle in Flora und Fauna der Bergwelt ein.
Am Nachmittag galt es noch einen weiteren Berg zu bezwingen. Von Grän fuhren die Männer mit der 8er Gondelbahn auf das Füssener Jöchle zur Bergstation Sonnenalm. Oben angekommen, ging es Richtung Raintaler Joch und im strammen Marsch weiter zur Otto Mayr Hütte.
Die Alten Herren wurden vom Hüttenteam sehr herzlich empfangen und versorgt. Liebe zum Detail wird hier groß geschrieben, auch die Qualität des Essens war allerbestens und alle Teilnehmer haben viel dafür getan, den Wohlfühlfaktor hochzuhalten. So konnte leider die Hüttenruhe nicht eingehalten werden.
 

Es war ein wunderschöner Aufenthalt auf der Otto-Mayr-Hütte, der den Herren sehr positiv in Erinnerung bleiben wird!

 

Bernd Kaltenhäuser

 

13.09.14

 

AH-Tennisturnier

 

Nach langer Terminsuche war es am 13.9. endlich soweit: 10 Alte Herren traten mit der Unterstützung von Manuela Gerharz zu einem Tennisdoppelturnier an.

Nach intensiv geführten Matches war es schließlich das Doppel Harald Salzer/Bernd Kaltenhäuser, welches mit knappem Vorsprung auf Reiner Gerharz und Guido Diel den Sieg errang.

Da alle mit viel Spaß dabei waren, steht einer Wiederholung im nächsten Jahr nichts im Wege.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So mancher nicht aktiv Tennis spielende Alte Herr entpuppte sich als Naturtalent!

 

Die Sieger!

 

13.07.14

 

Fußball-WM

 

Die AH versammelten sich bei den Spielen der DFB-Elf und natürlich auch beim glorreichen Abschluss zum gemeinsamen Fußball-Gucken. Dazu stellten verschiedene Alte Herren ihre Garage, den Schuppen oder ähnliche geeignete Lokalitäten zur Verfügung. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die jeweils liebevolle Vorbereitung!

11.03.14

 

Kickerturnier 2014

 

Bereits zum 3. Mal wurde das AH-Kickerturnier ausgetragen. In der "Waldschänke" am Schwimmbad ging es mit viel Einsatz und technischen Finessen hoch her.

Wie in jedem Jahr stand der Spaß im Vordergrund, so dass sich (fast) jeder als Sieger fühlen durfte.

03.01.14
 
1. AH Abendturnier in Arzbach
 
Am Freitag vor dem Hallenmasters unserer Jugendmannschaften fand das erste AH-Turnier des SV Arzbach in der Halle statt. Da ohnehin der Court für die Jugendmannschaften gestellt wurde, hatte man sich im Vorfeld überlegt, mit wenig Aufwand ein kleines Turnier auf die Beine zu stellen.
 
So wurden auch nur 3 weitere Mannschaften gemeldet, so dass 4 Vereine im Modus "Jeder gegen Jeden" spielten.
Neben uns und unseren Nachbarn aus Kadenbach hatten sich noch Dausenau und Oberelbert angemeldet.
 
Mit Marc Evans wurde zudem ein offizieller Schiedsrichter engagiert, wusste man doch, dass es bei AH Turnieren mitunter auch schon mal ruppig werden kann. Vorweg: Bis auf Kleinigkeiten verliefen alle Spiele in einem absolut fairen Rahmen. Es wurde zwar gekämpft und der Siegeswille war bei allen Mannschaften klar erkennbar. Jedoch gab es hierbei keinerlei Nickligkeiten oder gar Verletzungen.
 
Die AH des SVA begannen etwas planlos und verloren prompt das erste Spiel gegen Dausenau mit 1:3. Im zweiten Spiel gegen die vermeintlichen Favoriten aus Oberelbert beherzigten die Aktiven dann die vielen Ratschläge der Zuschauer und führten lange bis kurz vor Spielende doch noch der 5:5 Ausgleichstreffer hingenommen werden musste. Im Lokalderby gegen Kadenbach sah es dann zunächst nicht gut aus. Nach starken Einzelleistungen von Karsten Keul lagen die Einheimischen schnell mit 0:2 zurück, zogen aber dann über den ballsicheren Torwart Ralf Lehmler ein starkes Kombinationsspiel auf und gewannen letztlich verdient mit 5:3 und belegten somit Rang 3 vor Kadenbach. Im letzten Spiel des Abends spielten Oberelbert und Dausenau den Turniersieg aus. Hierbei spürte man dann doch, dass sich keines der beiden Teams mit dem 2. Platz zufrieden geben wollte und so musste der umsichtige Schiedsrichter Marc Evans doch des öfteren von seiner Pfeife Gebrauch machen. Den Turniersieg errang schließlich die spielstarke Mannschaft aus Oberelbert.
 
Nach der Siegerehrung ließen die Aktiven und Zuschauer den Abend bei Bier und Würstchen noch lange Revue passieren, so dass von einer gelungenen Premiere gesprochen werden kann.
 
Für den SVA streiften sich die Trikots über:
 
Ralf Lehmler, Jörg Geisen, Ralf Schüller, Erik Labonte, Michael Labonte, Tim Wittler, Harald Salzer